schriftarten

Wie man mit besonderen Texten oder Schriftarten frischen Wind ins Marketing bringen kann, hängt ganz von der Schriftart, der Zielgruppe und dem Design der Worte bzw. Sätze ab.

Die richtige Wahl der Schriftart

Einer Marke oder einem Logo mit einer kreativen Schreibweise einen eigenen Charakter zu verleihen, kann sowohl Möglichkeiten und Chancen eröffnen, als auch Gefahren und Konsequenzen mit sich ziehen. Sätze die eine besondere Schreibweise aufweisen, können als Eyecatcher dienen. Hierbei wird der Blick des Publikums oder der Interessenten gefangen. Dabei gilt es die goldene Mitte zu treffen.

Ist das Design für die Betrachter zu schwer zu lesen oder zu stark abstrakt gewählt, dass es die Lust und die Neugier der Betrachter erstickt, wird man sich nicht weiter damit beschäftigen. Andersrum gilt, dass es nicht so schlicht gewählt wird, dass es in der Menge verschwindet. Wichtig zu beachten ist, dass die Schriftart für einen Slogan, ein Motto oder einen Kurztext gewählt wird. Es ist nur selten der Fall, dass ganze Texte in einer nicht konventionellen Schriftart geschrieben werden, da diese beim längeren Lesen stören. Die Wirkung auf den Betrachter sollte angenehm, kreativitätsfördernd und Interesse weckend sein.

Psychologische Faktoren, die bei der Schriftart eine wichtige Rolle spielen

Im Marketing wird versucht die Schriftart möglichst in das Langzeitgedächtnis des Betrachters zu speichern. Inwiefern hierbei sich ständig wechselnde Schriftarten positive Ergebnisse erzielen, ist fraglich. Bei einer Schriftart, die auf Wiederhol- und Berechenbarkeit setzt, ist hier häufig ein Langzeiteffekt zu vermerken. Wird Beispielsweise jedes “A” in der Schriftart besonders hervorgehoben, so wird dies dem Betrachter im Gedächtnis bleiben und er wird das nächste Mal, wenn er einen Text oder Schriftzug des gleichen Unternehmens oder der gleichen Marke sieht sofort wissen, dass es sich hierbei um die besagte Marke oder besagtes Unternehmen handelt.

Man sollte sich daher bei der Schriftart genau überlegen, welche Schriftart zur Marketingstrategie passt, die man vertritt. Versucht man jüngere Betrachter im Kindergartenalter anzusprechen, so wird diese Zielgruppe bunte und auffällige Wörter und Buchstaben bevorzugen, obwohl viele diese nicht mal lesen können. Dies lässt sich dadurch erklären, dass das Bild, welches durch die Schriftart entsteht, das Interesse der Kinder weckt und fängt, da hier bunte und auffällige Buchstaben als Eyecatcher dienen. Wenn man dieses Prinzip nun weiter ausbaut und versucht für jede Zielgruppe eine passende Schriftart oder Möglichkeit der Wortgestaltung zu finden, die sowohl das Interesse weckt, als auch in Erinnerung bleibt, so wird man auf die verschiedensten Ergebnisse kommen. Hier kann man damit etwas herum spielen: https://www.wort-spielereien.de/fancy-text-generator/

Wichtige Nebenfaktoren, die es zu beachten gilt

Schwierig ist es nie dagewesene Elemente in das Marketing zu integrieren. Man wird sich unweigerlich die Fragen stellen müssen, ob diese Schriftart nicht bereits in ähnlicher Form verwendet wird und ob es nicht sinnvoller wäre die Schrift klassisch zu halten. Zum Beispiel wird eine Versicherungskanzlei nicht mit gewagten Schriftarten werben, sondern eher auf Logos und Symbole mit Wiedererkennungswert setzen. Wie bereits am Anfang erwähnt, kann die falsche Wahl der Schriftart einen destruktiven Effekt erzielen.

In welchen Fällen dies der Fall ist muss individuell entschieden, da es hier keine Faustregel gibt, die vorschreibt, wann welche Schriftart gewählt oder nicht gewählt werden sollte. Des Weiteren kommen neben der Schriftart selbst weitere Faktoren hinzu, welche die Wahl der Schriftart sehr stark beeinflussen. Die Wahl der Textfelder, die Positionierung und Ausrichtung der Wörter, der Unternehmenscharakter, die Schriftgröße und Lesbarkeit, der Abstand und schließlich die Fläche, auf der der Text stehen soll. All diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, wenn man versucht eine individuelle Schriftart zu benutzen.
Der Schriftart Leben verleihen
Wenn die Schriftart nun gewählt ist, gilt es diese zu bewerben. So sollte die Schriftart immer in irgendeiner Weise ihren Weg in das Unternehmen finden, von dem sie erstellt wurde. Möglichkeiten hierbei wären Beispielsweise die Homepage des Unternehmens an passenden Stellen mit der Schriftart zu füllen oder Firmenshirts und ähnliche Produkte mit der Schriftart zu schmücken.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/typografie-geschtaltung-schriften-1069409/